Weingut Schloss Proschwitz

Gelegen an der Elbe und mit Blick auf die historische Altstadt von Meißen, befindet sich das Weingut Schloss Proschwitz mitten in einem der ältesten Weinbaugebiete Mitteldeutschlands. Seit der Wiedergründung des Betriebs als Familien-Weingut im Jahr 1990 knüpfen die Winzer wieder an die regionale Weinbautradition an. Unter der Obhut von Prof. Dr. Georg Prinz zur Lippe wird dazu altes Wissen um die Bedürfnisse verschiedener Rebsorten durch den Einsatz moderner Agrartechnik ergänzt.

Im Rahmen von EXPRESS könnte auf den Weinbergen von Schloss Proschwitz unter anderem der Einsatz von Drohnen am Steilhang erprobt werden. Mit spezialisierten Kamerasystemen ausgestattet wären diese dazu in der Lage, den Zustand der Reben zu analysieren und wertvolle Informationen für den optimalen Schutz der Pflanzen zu liefern. Hierfür wäre es aber zunächst notwendig, technische und regulatorische Hürden zu überwinden.

Denkbar ist auch der Einsatz Virtueller Realität (VR): Könnte zum Beispiel ein „Digital Twin“, also ein durch VR erzeugter Zwilling des Weinbergs, die Schulung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen? Nicht nur die Kosten durch hohe Personalfluktuation würden so erheblich verringert: Auch die Weitergabe impliziten Wissens könnte ermöglicht werden, indem Personen mit langjähriger Erfahrung ihre Kenntnisse direkt in den „Digital Twin“ einfließen lassen.

Möglich wären auf dem Weingut Schloss Proschwitz auch der Einsatz teilautonomer Landmaschinen, die für sich wiederholende Arbeitsgänge genutzt werden könnten, oder die automatische Überwachung von abiotischen Parametern. Diese und weitere Projekte werden derzeit auf ihren Nutzen und ihre Ausführbarkeit hin überprüft.

Im Juli 2020 wurden während eines Besuchs auf dem Weingut erste digitale Technologieprojekte für den Weinbau angestoßen, die in EXPRESS umgesetzt werden sollen. Lesen Sie hier unseren Bericht.