Juliane Welz kümmert sich im Rahmen von EXPRESS um den Wissenstransfer

Wissenstransfer

Vermittlung und Aufbereitung von Technologieerfahrungen aus dem Projekt

Wäre alles Wissen auf der Welt ständig verfügbar und für jede und jeden gut auffindbar, viele Probleme würden nicht existieren – und Texte wie dieser müssten nicht geschrieben werden. Doch in der Realität ist es oft kompliziert. Der zunehmenden Komplexität unserer Entscheidungen steht eine Flut an potenziellen Informationen gegenüber, aus denen es die relevantesten herauszufiltern gilt.

Auch die Digitalisierung in der Landwirtschaft ist hierfür ein Beispiel. Denn Landwirtinnen und Landwirte sind bereits Spezialisten in ihren Bereichen und durch ihre tägliche Arbeit voll eingebunden. Bei der Einführung digitaler Technologien sind sie daher darauf angewiesen, dass sich diese schnell und effektiv in die verschiedenen Arbeitsgänge integrieren lassen und dass Unsicherheiten minimiert werden. Gleichzeitig erfordert das enorme Angebot digitaler Lösungsangebote eine sorgfältige Abwägung von Chancen und Risiken.

Das richtige Wissen zur richtigen Zeit

Wissenstransfer bedeutet für uns daher, dafür zu sorgen, dass die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Personen zur Verfügung stehen. Das bezieht sich zum einen auf den externen Wissenstransfer. Hier stehen die Praktikerinnen und Praktiker im Spezialpflanzenbau im Fokus. Diesen stellen wir unsere Erkenntnisse gezielt zur Verfügung, um sie in ihren Entscheidungen zu unterstützen und Anschauungsmaterial zu liefern.

Zum anderen dient der interne Wissenstransfer der zielgerichteten Umsetzung der Aktivitäten in EXPRESS. Dies wird durch eine gemeinsame Vision und ein kompaktes, gemeinsam im Team erarbeitetes Zukunftsbild erreicht. Der Austausch zwischen den Mitgliedern im Forschungsverbund wird durch regelmäßige Arbeitstreffen sowie durch einen partizipativen Backcasting-Prozess unterstützt.

Erfahrungen zugänglich machen

In den Bereich Wissenstransfer fallen außerdem Aktivitäten zur Öffentlichkeitsarbeit, mit denen wir unsere Erfahrungen für ein breites Publikum zugänglich machen. Dazu führen wir beispielsweise Tage der offenen Tür durch, publizieren Broschüren und stellen das Projekt im Rahmen von Fachmessen vor.

Für den Herbst 2021 planen wir zudem eine Regionalkonferenz zu Herausforderungen und Möglichkeiten in der digitalen Landwirtschaft. So wollen wir den Austausch zwischen den 14 digitalen Experimentierfeldern fördern. Das Ergebnis der Konferenz wird der breiten Öffentlichkeit in Form einer Tagungsbroschüre zur Verfügung gestellt.

Sie haben Fragen zum Bereich Wissens- und Technologietransfer oder interessieren sich für eine Kooperation, zum Beispiel im Rahmen von Veranstaltungen? Unsere Expertin Juliane Welz freut sich über Ihre Nachricht!

juliane.welz@imw.fraunhofer.de
EXPRESS - Zukunftsbild digitale Landwirtschaft

Aktuelles aus EXPRESS

Die Erstellung eines Zukunftsbilds für die digitale Landwirtschaft stellte den zweiten Meilenstein der Wissenstransferstrategie in EXPRESS dar. Im Rahmen des Digitaltags 2020 wurde das Zukunftsbild aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und validiert.

Mehr erfahren

Wissenstransfer

Sie möchten gerne mehr erfahren? Dann werfen Sie doch einen Blick auf die einzelnen Bausteine der Wissenstransfer- und Kommunikationsstrategie im Projekt EXPRESS.

Hier geht es zur Übersicht